Zuhause > Nachrichten > Der König der Veränderung? Die USA haben beschlossen, die US-Vertriebslizenz für US-Unternehmen zu verschieben

Der König der Veränderung? Die USA haben beschlossen, die US-Vertriebslizenz für US-Unternehmen zu verschieben

Am 9. August, laut Bloomberg News, beschloss die US-Regierung, den Antrag auf Erlaubnis zum Neustart von US-Unternehmen und Huawei zu verschieben, als China beschloss, den Kauf von US-Agrarprodukten einzustellen.

Während der chinesisch-amerikanischen Handelsverhandlungen hat die chinesische Regierung als freundliche Geste wiederholt einmalige Transaktionen genutzt, um US-amerikanische Agrarprodukte zu kaufen. Das letzte Mal war Ende Juni, als China sich bereit erklärte, 544.000 Tonnen Sojabohnen im Wert von 200 Millionen US-Dollar aus den USA zu kaufen.

Anfang dieses Monats gab US-Präsident Trump jedoch bekannt, dass die USA ab dem 1. September einen 10-prozentigen Zoll auf die verbleibenden 300 Milliarden US-Dollar Waren und Produkte aus China erheben werden. Daher beschloss China, den Einkauf einzustellen US landwirtschaftliche Produkte.

Im vergangenen Monat teilte US-Handelsminister Wilbur Ross mit, das US-Handelsministerium werde den US-Zulieferern von Huawei Lizenzen erteilen, ohne die nationale Sicherheit der USA zu gefährden.

Kurz darauf traf sich Trump mit CEOs von Intel, Qualcomm, Google, Micron, Cisco, Broadcom und Western Digital und erklärte sich damit einverstanden, das Handelsministerium um die Genehmigung des Verkaufs von Produkten an Huawei zu bitten. & quot; Zeitgerecht & quot; Genehmigung.

Bis zum 24. Juli gab das US-Handelsministerium bekannt, mehr als 50 Anträge von 35 US-Unternehmen auf Lizenzierung von Lizenzen an Huawei erhalten zu haben. "Wir werden uns sehr schnell darum kümmern und werden voraussichtlich in den nächsten Wochen eine endgültige Entscheidung treffen." Sagte Ross.

Es wird davon ausgegangen, dass Xilinx, Micron und andere US-amerikanische Unternehmen öffentlich erklärt haben, sie hätten eine Lizenz für den Versand an Huawei beantragt und die USA aufgefordert, die Wiederaufnahme des Geschäfts mit Huawei zu ermöglichen. Sie glauben, dass viele ihrer Produkte, Huawei, leicht von anderen ausländischen Wettbewerbern gekauft werden können, was das Verbot unwirksam und schädlich für die Branche macht.

Die Haltung der Vereinigten Staaten gegenüber Huawei hat sich vielfach geändert. Nach der Aufnahme von Huawei in die Unternehmensliste beschlossen US-Beamte am 21. Mai, das Verbot von Huawei um 90 Tage bis Mitte August zu verschieben, da Huawei und seine Geschäftspartner Zeit für ein Upgrade der Software benötigen. Und mit einigen vertraglichen Verpflichtungen umgehen.

Auf der G20 hat Trump versprochen, US-Unternehmen den weiteren Verkauf von Produkten an Huawei zu ermöglichen. Das US-Handelsministerium erklärte jedoch bald, es sei notwendig, Lizenzen an die US-Zulieferer von Huawei zu vergeben, ohne die nationale Sicherheit der USA zu gefährden.