Zuhause > Nachrichten > Das Cloud Computing-Geschäft ist stark, und die IBM ist höher als die Analystenerwartungen.

Das Cloud Computing-Geschäft ist stark, und die IBM ist höher als die Analystenerwartungen.


IBM kündigte den Umsatz des zweiten Quartals am Montag, lokaler Zeit, an, der die Erwartungen der Analysten übertraf. Die Erholung seiner Kundenausgaben hat ein starkes Wachstum in Cloud-Computing- und Beratungsdiensten getrieben.

Die IBM-Aktien stiegen in After-Hours mit 2% in den Handel mit 140,73 US-Dollar.

Der IBM Chief Financial Officer James Kavanaugh sagte Reuters, dass, da die Wirtschaft, insbesondere in Nordamerika und Westeuropa, die Gesamtwiederziehung in Tourismus, der Transport, der Industrie und des Verbrauchs auf dem Weg erholt. Mehr Kunden haben in die Unternehmensdämpfer investiert.

Nachdem die Epidemie bestehende Geschäftsmodelle trifft, haben weitere Unternehmen mit der Annahme der Hybridwolke begonnen, dh ihre eigenen Rechenzentren, um die Rechenressourcen zu verwenden, um Daten zu verwalten und zu verarbeiten.

Der Umsatz von IBMs Cloud-Geschäft im Quartal stieg um 13% auf 7 Milliarden US-Dollar.

IBM sah in der "Hybrid Cloud" in der "Hybrid Cloud" eine Billionen-Marktchance, sodass er in Cloud Computing und künstlicher Intelligenz stark investiert hat, und es hat auch sein langsam wachsendes, aber großes verwaltetes Infrastrukturgeschäft veräußert.

Kavanaugh sagte, dass das Unternehmen Seit Anfang dieses Jahres hat das Unternehmen in acht Akquisitionen etwa 3 Milliarden US-Dollar ausgegeben.

Für das Viertel Ende des 30. Juni sank das Nettogewinn von IBM auf 1,33 Milliarden US-Dollar oder das Ergebnis je Aktie (EPS) von 1,47 US-Dollar, verglichen mit 1,36 Milliarden US-Dollar und 1.52 US-Dollar im selben Zeitraum im Vorjahr im Vorjahr.

Nach Refinitiv-Ibes-Daten stieg der Gesamtumsatz des Unternehmens um 3% auf 18,75 Milliarden US-Dollar, der Erwartungen von 18,29 Milliarden US-Dollar übersteigt.