Zuhause > Nachrichten > Koreanische Medien: Samsung erwägt, einen Teil seiner Produktionskapazität an UMC und GlobalFoundaries auszulagern

Koreanische Medien: Samsung erwägt, einen Teil seiner Produktionskapazität an UMC und GlobalFoundaries auszulagern

Aufgrund der steigenden Nachfrage auf dem Halbleitermarkt kann Samsung Electronics die Outsourcing-Quote für bestimmte Allzweck-Computerchips erhöhen. Die Outsourcing-Ziele sind UMC und GlobalFoundaries.


Laut Branchenangaben hat die LSI-Abteilung des internen Systems von Samsung Electronics kürzlich zugestimmt, CMOS-Bildsensoren für Smartphone-Kameras von UMC zu kaufen. Samsung startete Mitte der 2000er Jahre ein eigenes Gießereigeschäft. Die derzeitige Strategie des Outsourcings von Chips hat viele Branchenanalysten ziemlich überrascht. Es wird berichtet, dass UMC in Kürze die 28-nm-Prozesstechnologie von Samsung Electronics zur Massenproduktion von Chips verwenden wird.

Einer Branchenquelle zufolge begann Samsung Electronics Ende letzten Jahres mit UMC zusammenzuarbeiten, um den Mangel an Halbleiteranlagen zu bewältigen, beispielsweise im Bereich der Treiber für Fernsehbildschirme.


Große Chiphersteller erwarten für das erste Quartal dieses Jahres Umsatzwachstumsraten

Samsung könnte auch in Betracht ziehen, eine Outsourcing-Sendungsvereinbarung mit GlobalFoundaries oder sogar TSMC zu unterzeichnen.

Samsung hat eine S1-Produktionslinie in Kixing, Südkorea, und eine S2-Produktionslinie in Austin, Texas. Darüber hinaus plant Samsung auf Ersuchen der US-Regierung den Bau einer fortschrittlichen Gießerei in den USA. Die Anlage wurde jedoch noch nicht offiziell angekündigt oder gebaut.