Zuhause > Nachrichten > ASML: Die Nachfrage nach Logikchips hält bis 2020 stark an. Der Speicher ist schwach und erholt sich

ASML: Die Nachfrage nach Logikchips hält bis 2020 stark an. Der Speicher ist schwach und erholt sich

Die Führungskräfte des Halbleiterchip-Ausrüstungsherstellers ASML sagten, dass für den globalen Halbleitermarkt die Nachfrage nach High-End-Logik-Computing-Chips immer noch sehr hoch ist, der Speichermarkt jedoch relativ schwach ist. Dennoch hat der aktuelle Speichermarkt begonnen. Allmählich erholt.

Peter Wennink, CEO von ASML, sagte in einem Medieninterview auf der Morgan Stanley European Technology Conference, dass die Nachfrage nach Logik-Computing-Chips auf dem Markt stark sei und bis 2020 anhalten werde. Diese Situation werde sich jedoch nicht auflösen dass es schwach sein muss. Der gesamte Speichermarkt hat sich jedoch allmählich erholt. Mittelfristig ist die Gesamtleistung „positiv“.

Derzeit ist ASML der einzige Hersteller weltweit, der EUV- und UV-Lithografiemaschinen herstellt. Diese Ausrüstung wird bei der Herstellung fortschrittlicher Halbleiterchips verwendet. Derzeit ist das Unternehmen auch Zulieferer von fortschrittlichen Herstellern von Halbleiterprozessen wie Samsung, TSMC und Intel.

Am 16. Oktober, als das dritte Quartal 2019 veröffentlicht wurde, meldete ASML im dritten Quartal 2019 einen Nettoumsatz (Netsales) von 3 Milliarden Euro, ein Nettoergebnis (Netincome) von 627 Millionen Euro und eine Bruttomarge (43,7%). Darüber hinaus wird geschätzt, dass der Nettoumsatz im vierten Quartal 2019 unter 3,9 Milliarden Euro fallen wird, 30% mehr als im dritten Quartal, und die Bruttogewinnmarge bei 48% bis 49% liegt.

PeterWennink sagte außerdem, dass im dritten Quartal 2019 neben der Fertigstellung von insgesamt sieben EUV-Systemen im Wert von 130 Millionen Euro auch Aufträge für 23 EUV-Systeme eingingen, die nicht nur den Rekord für den höchsten Bestellbetrag in ASML aufstellten einzelne Saison, sondern auch Es wird bestätigt, dass sowohl Logik- als auch Speicherchip-Kunden das EUV-System aktiv in die Massenproduktion einführen.

Peter Wennink prognostizierte außerdem, dass 2019 voraussichtlich 35 EUV-Geräte ausgeliefert werden und 2021 die Anzahl der Auslieferungen auf 45-50 EUV-Geräte ansteigen wird, um die Marktnachfrage zu befriedigen .